Max Tiller

Max Tiller

Releases

Biography

Max Tiller wurde 1979 in Gera, Thüringen, geboren. Im Alter von 7 Jahren bekam er ersten Klavierunterricht. Mit 11 Jahren begann er Saxophon zu spielen. Er nahm Unterricht bei Ingo Erlhoff, Evan Tate und als Student des Richard-Strauß-Konservatoriums bei Leszek Zadlo. Bereits mit 15 Jahren war er Mitglied im Landes- sowie Bundesjugendjazzorchester.

Mit seiner Gruppe „Maxolution-Quartett“ (MQ) wurde er vielfach ausgezeichnet, u.a. 1.Preis „Jugend Jazzt“ Landesausscheid Bayern und Bundesausscheid, 1. Preis beim internationalen Jazzfestival Biberach. Mit 19 Jahren präsentierte er seine Debut-CD mit dem „Maxolution-Quartett“. Mit MQ spielte er in Tschechien, Spanien und Marokko.

MQ nahm darüber hinaus an verschiedenen Radioproduktionen teil (u.a. BR, WDR). Im Jahr 1999 gründete er dann mit Johannes Daum die 8-köpfige Band „Soulparty“, die zwischen 1999 und 2001 erste Erfolge, zwischenzeitlich auch ohne Max Tiller, feierte. 2001 stieß Max Tiller wieder zur Band und es folgte die Live-CD-Produktion „Groove-Control“. Außerdem wurde Max Tiller 2002 Mitglied der „Earforce“-BigBand um Gregor Bürger (u.a. mit Andi Haberl, Thorsten Skringer, Jan Zehrfeld). 2003 traf Max Tiller schließlich auf Defunkt-Gründer Joe Bowie, im Rahmen der Münchner Funkformation „Ermegency-Room“ (ER), gegründet vom Münchner Drummer Wolf Wolff. Es folgten viele Auftritte im In- und Ausland (Belgien, Finnland, Holland, Litauen, Schweiz, Österreich).

Seit 2005 kam es auch immer wieder zu Auftritten mit dem Münchner Pianisten und Sänger Max Neissendorfer, zu dessen fester Quartett Besetzung Max Tiller zählt. 2006 wurde auf Antreiben des Komponisten Dieter Dolezel hin das „Turbine“ -Saxophon-Quartett gegründet, in dem, neben Max Tiller, Ulrich Wangenheim, Gregor Bürger und Florian Riedl spielen. Das Repertoire des Ensembles enthält neben Jazz-Arrangements auch zeitgenössische klassische Kompositionen für Saxophonquartett. (Auftritte u.a. in der Münchner „Seidlvilla“, Festival der
Münchner Gesellschaft für Neue Musik in der Echtzeithalle München)

2007 reiften dann erste Gedanken zur Gründung eines neuen Projekts unter eigenen Namen. Im Februar 2008 kam es dann zum ersten Konzert der Band „5 Senses“ in der Münchner „Unterfahrt“.

Daneben ist Max Tiller ein gefragter Sideman in der Süddeutschen Jazz-, Pop- und Studioszene. Er arbeitete u.a. mit Klaus Doldinger (Passport), Joe Bowie(Defunkt), Reggie Worthy (TinaTurner), Harald Rüschenbaum, Max Neissendorfer, Rufus Martin, Freddy Taylor, Wolf Wolff, John Davis, Soulkitchen, Peter Herbolzheimer und anderen.

Produktionen bei Foxtones:

FM 0809
Max Tiller & His Five Senses »Spot The Spit« [2009]